Seiteninhalt:

Stadt Memmingen
Amt für Techn. Umweltschutz
Ulmer Str. 2
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-613
Fax 08331/850-616

umwelt(at)memmingen.de

Aktuelles

28.09.2016

Verschiebung der Müllabfuhr

Müllfahrzeug

Wegen des Feiertages "Tag der deutschen Einheit" verschiebt sich die Müllabfuhr wie folgt:

[mehr]



21.09.2016

Altpapier- und Altkleidersammlung

Altpapier und Kleider

Am Samstag, 01.10.2016, wird von der Evang. Gemeindejugend Memmingen eine Altpapier- und Altkleidersammlung im gesamten Stadtgebiet Memmingen durchgeführt.

[mehr]



Abfall-App

Link zur Müllabfuhr-App

Müllabfuhrkalender mit Erinnerungsfunktion

Persönlicher Müllabfuhrplan

Abfallwirtschaft in Memmingen

Aktiv Abfall vermeiden, verwerten und beseitigen

Im Büro, bei der Produktion, im Alltag und zu Hause – überall entsteht er.  Abfall ist eine allgegenwärtige Begleiterscheinung unserer modernen Lebensweise. Früher wurde der Müll achtlos entsorgt - Verunreinigung von Wasser, Boden und Luft waren die Folge. Heute stehen die Prinzipien der Abfallvermeidung, der Kreislaufwirtschaft und der sicheren und umweltgerechten Beseitigung im Vordergrund. Die gestiegenen Umweltanforderungen haben den Umgang mit Abfall in Memmingen nachhaltig verändert.

Auf folgenden Seiten stellen wir Ihnen die Abfallwirtschaft in Memmingen vor. 
Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch, persönlich oder per Mail zur Verfügung.

nach oben

Abfall vermeiden!

In Memmingen bestehen zwar viele Möglichkeiten, Wertstoffe abzugeben...

Viel wichtiger als Abfall zu verwerten, ist es jedoch, Abfall zu vermeiden!

Dafür können Sie selbst jede Menge tun:

  • Getränke in Pfandflaschen kaufen, Einwegverpackungen wie Getränkekartons, Konservendosen, Joghurtbecher, u.v.m. vermeiden. Sie sind trotz "Grünem Punkt" Einwegverpackungen! Beachten Sie gerade bei Milchprodukten die inzwischen sehr breite Palette an Waren im Mehrwegglas.
  • Zum Einkauf gehört Ihr Einkaufskorb oder die Stofftasche
  • Verzichten Sie auf Artikel mit aufwendigen Zierverpackungen und auf Mini-Portionsverpackungen.
  • Viel Abfall kann man sich auch ersparen, wenn man Obst und Gemüse nicht als Konserven, sondern frisch vom Markt im eigenen Korb einkauft. Auch im Supermarkt muss es nicht für jede Obst- oder Gemüseart eine eigene Tüte sein. Kleben Sie den Wiegezettel doch einfach auf die Frucht direkt.
  • Kosmetikartikel und Drogerieartikel gibt es heute schon vielfach in Nachfüllpackungen.
  • Verkleinern Sie die Sperrmüllberge, indem Sie langlebige Gebrauchsartikel kaufen. Wegen längerer Lebenszeit erweisen sich etwas teurere Möbel oder Haushaltsgeräte letztendlich oft als kosten- und umweltfreundliche Alternative.
  • Verschenken Sie Dinge, die Sie los werden möchten.
  • Reparieren statt wegwerfen.
  • Batterien wo es sinnvoll ist durch Akkus ersetzen.