Seiteninhalt:

Stadt Memmingen
Amt für Techn. Umweltschutz
Ulmer Str. 2
87700 Memmingen

Tel. 08331/850-613
Fax 08331/850-616

umwelt(at)memmingen.de

Sie möchten stets auf dem Laufenden gehalten werden?

Mit unserem RSS-Newsfeed entgeht Ihnen keine wichtige Meldung mehr.
Einfach abonnieren und sofort erfahren, wenn eine Nachricht veröffentlicht wird.

Weitere Informationen

Aktuelles

Keine Nachrichten verfügbar.

Aktuelle Informationen zum Wertstoff- und Problemmüllzentrum und der Grüngutsammelstelle während der Corona-Pandemie

Öffnungszeiten:

Das Wertstoff- und Problemmüllzentrum hat zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet. Der Zutritt ist nur mit einer Mund-Nase-Bedeckung zulässig. Sperrmüll-Selbstanlieferungen sind möglich. Termine für Sperrmüllabholungen können wieder vereinbart werden, es sind aber folgende Punkte zu beachten:

- die Abholung erfolgt ausschließlich an der Bordsteinkante (keine Abholung aus Wohnungen/Häusern oder Kellern)
- beim Kontakt mit dem Personal ist eine Schutzmaske zu tragen
- es sind die allgemeinen Corona-Regeln einzuhalten

Die Grüngutsammelstelle ist regulär geöffnet.

Wir weisen, auch aufgrund der aktuellen Lage, nochmals darauf hin, dass Anlieferungen an der Grüngutsammelstelle von an Memmingen angrenzenden Gemeinden nicht gestattet sind.

Verhaltenshinweise:

- Zu Ihrem Schutz und des Personals bitten wir Sie, einen Mindestabstand zu anderen Personen
  einzuhalten.

- Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hygienemaßnahmen.

- Um die Aufenthaltszeit und somit die Ansammlung von Menschen auf der Grüngutsammelstelle möglichst gering zu halten, ist der Aufenthalt auf dem Gelände auf das Abladen des Grüngutes zu beschränken.

- Es kann durch die Vorsichtsmaßnahmen zu Verzögerungen kommen.

Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung.

Weitere allgemeine Informationen entnehmen Sie auch der Homepage der Stadt Memmingen https://www.memmingen.de/ 

Richtige Handhabung der Bio- und Restmülltonne im Sommer

Richtige Handhabung der Bio- und Restmülltonne im Sommer - So schützen Sie Ihre Mülltonnen im Sommer vor unangenehmen Gerüchen und Maden

Folgende Tipps und Tricks können helfen, die Mülltonnen auch in der warmen Jahreszeit weitgehend geruchs- und madenfrei zu halten:

Müllgefäße, wenn möglich, an einem kühlen Ort und nicht in der prallen Sonne aufstellen. Bei Wärme bilden sich nicht nur unangenehme Gerüche, Wärme begünstigt auch die Entwicklung vorhandener Fliegenlarven.

Maden entwickeln sich nur dann, wenn Fliegen die Möglichkeit hatten, ihre Eier abzulegen. Speisereste, besonders Wurst-, Knochen-, Fisch- und Fleischabfälle, sollten deshalb nie offen stehen gelassen werden, auch nicht in der Küche. Diese Abfälle gut eingewickelt in die Biotonne geben.

Den Deckelrand der Tonne möglichst sauber halten. Er kann sonst zu einem bevorzugten Eiablageplatz für die Fliegen werden. Sehr hilfreich ist es, wenn Sie den Rand hin und wieder mit Essigwasser reinigen. Mit einer Sprühflasche lässt sich Essigwasser (Essigessenz verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1 : 10) mühelos am Rand und an der Innenseite des Deckels der Biotonne verteilen.

Keine sehr flüssigen Abfälle, wie Salatdressing oder Soßen in die Tonnen geben. Zu viel Feuchtigkeit beschleunigt Fäulnis und Geruch.

Lassen Sie Grasschnitt nach dem Mähen antrocknen und geben Sie das Mähgut erst kurz vor dem Abfuhrtag in die Biotonne.

Nach der Leerung die Tonne vollständig abtrocknen lassen, bevor neue Abfälle eingefüllt werden.

Bitte beachten Sie, dass für die Biomüllsammlung keine Biofolienbeutel oder sogenannte kompostierbaren Kunststoffbeutel verwendet werden dürfen. Bitte verwenden Sie nassfeste Papierbeutel. Diese können Sie in Supermärkten, Drogeriemärkten und Baumärkten kaufen. Gerne können Bioabfälle auch in Zeitungspapier oder Küchenpapier eingewickelt werden. Auch bereits benutzte Papiertüten vom Bäcker oder vom Metzger können verwendet werden.

Spezialfirmen bieten auch eine Reinigung der Biotonnen an. In unserer Region wird dies von der Dorr GmbH & Co. KG angeboten.

Treten trotzdem in Ihrer Tonne Maden auf, ist das kein Grund zur Panik. Die Maden sind nicht gefährlich für die Gesundheit. Der unangenehme Anblick verschwindet meist nach ein paar Tagen, wenn sich die Maden verpuppen. Auch können Sie Gartenkalk (geläufig auch unter der Bezeichnung gelöschter Kalk) oder Gesteinsmehl über die Maden streuen. Beides gibt es im Baumarkt oder Gartencenter zu kaufen. Diese Stoffe entziehen den Maden die Feuchtigkeit wodurch diese absterben. Im Handel sind auch spezielle Biotonnenpulver erhältlich. Die Inhaltsstoffe vernichten Maden und beugen einem neuen Befall vor und sind gesundheitlich unbedenklich.

Hinweise zum Umgang mit infektiösen Abfällen

Aufgrund verstärkter Nachfragen hat das Landesamt für Umwelt ein Informationsangebot zu oben genannten Thema mit Infoblättern online gestellt.

Zentrale Aussage

Die Entsorgung von in Haushalten anfallenden Abfällen, die eventuell mit dem Coronavirus kontaminiert sind, kann bei Beachtung bestimmter Vorsichtsmaßnahmen gemeinsam mit dem Restmüll erfolgen. Solche Abfälle dürfen allerdings nicht den Sammelsystemen für die getrennte Erfassung von Wertstoffen (Wertstoffinseln, Biomülltonne, Papiertonne) zugeführt werden.


Entsorgung haushaltsüblicher Mengen

Die Sammlung der Abfälle in einer Restmülltonne und die anschließende thermische Behandlung des Restmülls in unserer Müllverbrennungsanlage gewährleisten eine sichere Zerstörung bei sehr hohen Temperaturen bis zu 1.000 °C. Um sowohl bei den Erzeugern der Abfälle, weiteren Nutzern der gleichen Restmülltonne aber auch bei Dritten wie Müllwerkern eine Gefährdung sicher auszuschließen, dürfen die Abfälle nicht lose in die Restmülltonne gegeben werden. Stattdessen sind diese zuvor in stabile Müllsäcke zu verpacken, die z. B. durch Verknoten sicher verschlossen werden.  Weitere Informationen zu Hygienemaßnahmen sowie zur Reinigung und Desinfektion finden Sie auf den Internetseiten des Robert Koch Instituts (RKI) unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html 

 

Weiter Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Landesamtes für Umweltschutz. https://www.lfu.bayern.de/abfall/index.htm

Wachsreste Sammlung am Wertstoff- und Problemmüllzentrum

Am Wertstoff- und Problemmüllzentrum werden jetzt auch Kerzenwachsreste gesammelt. Zur Sammlung wurde ein Sammelgefäß der Wachsmanufaktur Herzogsägmühle aufgestellt. Die Wachsmanufaktur Herzogsägmühle in Peiting ist eine Einrichtung der Diakonie und beschäftigt hilfsbedürftige Menschen. Gesammelt werden alle Sorten von Kerzenwachs. Wir bitten Sie aufgrund des sonst nötigen Entsorgungsaufwandes die Wachsreste ohne Verpackung zur Sammlung zu geben.  

Müllabfuhrkalender mit Erinnerungsfunktion und Müllabfuhr-App

Damit Sie immer wissen, an welchen Tagen die Restmüll- bzw. die Biomülltonne bei Ihrem Anwesen entleert wird, stellen wir Ihnen einen Abfuhrkalender mit Erinnerungsfunktion zur Verfügung.

Dieser Service ist auch als Web-App für Ihr Smartphone oder Tabletcomputer verfügbar.